Demnächst

Artikel Archiv

Kategorien

Wichtiges in Kürze

Achtung, Achtung, Achtung!!!!!

Beim Vereinsausflug sind noch zwei Plätze frei. Interessenten finden Infos unter DEMNÄCHST

Final Four Turnier um den Südbadischen Handballpokal in Teningen
HGW – SG Köndringen/Teningen II 31:28 (15:16)
SG Köndringen/Teningen – SG Schenkenzell/Schiltach 39:18 (21:9)
Spiel um Platz 3:
SG Köndringen/Teningen II – SG Schenkenzell/Schiltach 12:18 (7:7)
Endspiel:
HGW – SG Köndringen/Teningen

Erfolgreiche HGW – Jugendmannschaften

Endturnier um die Bezirksmeisterschaft
Die HGW B-Jugend – SG Elgersweier/Zunsweier 19:24
Spiel um Platz 3:
SG Ohlsbach/Gengenbach – HGW B-Jgd 16:17
Damit belegt die HGW B-Jugend den 3. Platz innerhalb des Bezirks.

C-Jugend Turnier um die Bezirksmeisterschaft.
Die Paarungen:
HGW – SG Elgersweier/Zunsweier 19:20 n.V. 15:15 (8:6)
TV Willstätt – TV St. Georgen 29:27
Spiel um Platz 3: HGW- TV St. Georgen 27:28 (13:13)
Endspiel: SG Elgersweier/Zunsweier – TV Willstätt 21:20
Jede der 4 Mannschaften hätte das Turnier gewinnen können. Die HGW Jungs, überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang, mussten sich leider zweimal knapp geschlagen geben. Aber grämt euch nicht Jungs. Spätestens in drei Jahren, wenn ihr körperlich aufgeschlossen habt, kann die Sache ganz anders aussehen.

Und das war sonst noch:

HGW – TUS Helmlingen 36:32 (19:13)
Ein ungefährdeter Heimsieg, der leider zu knapp ausfiel.
inoffizielle Baden-Württembergische Meisterschaft der A-Jugend in Pforzheim
TV Bittenfeld – JSG Goldstadt Pforzheim 15:29
TV Bittenfeld – HGW Hofweier 33:23
HGW – JSG Goldstadt Pforzheim 31:35
Schade, nichts war es mit der Überraschung. Aber 33 und 35 Gegentore in jeweils 50 Minuten!!!

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

Spende der Volksbank Lahr

Anzeige Voba Lahr_01

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

C-Jugend schlägt sich ganz toll.

Zweimal knapp verloren
C-Jugend schlägt sich ganz toll bei den Spielen um die Bezirksmeisterschaft. …. weiterlesen

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

A- Jugend zu schwankend in der Leistung.

Hoffnungen erfüllten sich nicht
HGW A-Jugend muss zwei Niederlagen hinnehmen.
TV Bittenfeld – HGW 33:23 (16:15)
Bis zur 48. Minute war alles in Ordnung. Die Jungs von Marco Barbon führten gegen den Bundesliganachwuchs aus Bittenfeld mit fünf Toren. Warum dann der Black Out? Jedenfalls musste man dann bis zur Halbzeit sieben Gegentreffer hinnehmen, ohne ein Tor selbst zu erzielen. Das war es dann. Nach dem Spiel war der Trainer nach eigenen Aussagen richtig sauer.

Spielverlauf: 0:3, 2:3, 2:5, 4:5, 4:6, 5:6, 5:7, 6:7, 6:11, 8:11, 8:13, 15:13,
16:13, 16:14, 18:14, 18:15, 19:15, 19:16, 21:16, 21:17, 24:17, 24:18, 25:18, 25:19, 26:19, 26:20, 31:20, 31:21, 32:21, 32:22, 33:22, 33:23,

HGW : S. Feger, M. Sieverding, L. Eichhorn, E. Neff 1, M. Isenmann, J. Eichhorn, F. Stohlmaier 2, H. Einloth 5, T. Stocker 6, M. Deger 2, S. Tietz 7/4, G. Göppert, F. Brückner

HGW – HSG Goldstadt Pforzheim 31:35 (15:16)
Der Auftakt der Partie glich der vorherigen. Wieder kam der HGW Nachwuchs besser ins Spiel. Marco Baron lies seine Jungs offensiv in der 3:2:1 Variante decken. Und das funktionierte lange Zeit bestens. Auch Pforzheim hat Akteure in seinen Reihen, die schon mit der TSG Pforzheim in der 3. Liga mitwirken. Sie machten am Ende dann auch den Unterschied aus.
Aber diesmal war der Trainer mit dem Auftreten seiner Jungs zufrieden.

Spielverlauf: 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 5:2, 5:3, 6:3, 6:4, 7:4, 7:8, 8:8, 8:9, 9:99, 9:10, 10:10, 10:12, 11:12, 11:13, 12:13, 12:14, 13:14, 13:15, 15:15, 15:16,
16:16, 16:17, 18:17, 18:19, 19:19, 19.20, 20:20, 20:21, 21:21, 21:22, 22:22, 22:24, 23:24, 23:27, 24:27, 24:29, 25:29, 25:30, 26:30, 26:33, 29:33, 29:34, 30:34, 3035, 31:35
HGW: S. Feger, M. Sieverding, L. Eichhorn 2, E. Neff, M. Isenmann 2, J. eichhorn, D. Stohlmaier 5, H. Einloth 7, T. Stocker 7, M. Deger 2, S. Tietz 5/3, G. Göppert 1, F. Brückner

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

Müheloser Heimerfolg

Roman Einloth mit einer Galavorstellung
36:32 (19:13) schmeichelt den Gästen
Spiel beginnt mit Trauerminute für den verunglückten Handballer Nico Stehle vom SV Zunsweier.

Wieder einmal verteilten die Gastgeber Geschenke. Statt beim 29:19 nach 44 Minuten die Sache bis zum Ende durch zu ziehen, wurde die Arbeit in der Defensive aufgegeben und einem insgesamt blutleer auftretenden TUS Helmlingen ein Resultat erlaubt, das so nicht dem Leistungsvermögen der Teams an diesem Abend entspricht. Insgesamt war die Partie geprägt von vielen vergebenen Chancen und einer leider nur 26 Minuten andauernden starken Abwehrarbeit auf Seiten des HGW. Schon in der Auftaktphase wurde das Spielgerät mehrfach aus aussichtsreichsten Situationen an die Arme oder Beine von Lofti Hamadi gesetzt. Da aber die Gästeangreifer überwiegend erfolglos gegen die HGW Abwehr anrannten, bestimmten die Hausherren die erste Halbzeit nach Belieben. Einzig der knapp 38 jährige Robert Posavec war kaum zu kontrollieren. Ulf Seefeldt musste ohne seine Rückraumakteure Stefan See, Leistenbeschwerden, und Manuel Cybulski, Wadenprellung, auskommen. Beruflich war Valentino Kopf verhindert. Dementsprechend ging die Verantwortung an Luca Barbon und Timo Spraul über. Beide wussten in ihren Aufgaben zu gefallen und erzielten wichtige Tore. Stellenweise warteten die Grün-Weißen mit sehenswerten Kombinationen und Spielabläufen auf. Die spielbestimmenden Leute des Abends waren auf den Außenpositionen zu finden. Roman Einloth und Patrick Ruf erzielten zusammen 21 Treffer, wobei der Galaauftritt von Roman Einloth den Gästetrainer veranlasste eine Manndeckung anzuordnen, eine äußerst selten gesehene Maßnahme gegenüber einem Außenspieler.
Helmlingen, ohne Mike Reichenberger angetreten, hinterließ über die gesamte Spielzeit nicht den Eindruck einer mit vollem Einsatz gegen den Abstieg kämpfenden Truppe. Da konnten auch die Motivationsversuche von Seiten der Offiziellen nicht viel bewirken. Die Gegenstöße der letzten 16 Minuten waren Ausfluss vieler vergebener Chancen und Aluminiumtreffer sowie einem etwas zu behäbigen Rückzugsverhalten der Einheimischen. Wäre man mit einer Klatsche von 10 oder mehr Toren nach Hause gefahren, hätte man sich nicht allzu sehr beklagen dürfen.
Die Gastgeber haben mit diesem weiteren Erfolg die nahezu makellose Heimbilanz ausgebaut und den 4. Tabellenplatz verteidigt.
Nun steht am Karsamstag das Final Four im Pokal in Teningen an, ehe nach Ostern der TUS Oberhausen in die Hohberghalle kommt.

Spielverlauf: 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 5:1, 5:2, 7:2, 7:3, 8:3, 8:4, 8:5, 9:5, 10:5, 10:6, 11:6, 11:7, 12:7, 13:7, 13:8, 15:8, 15:9, 16:9, 16:11, 17:11, 17:12, 18:12, 18:13, 19:13,
21:13, 21:14, 22:14, 22:15, 23:15, 23:16, 25:16,25:17, 26:17, 26:18, 28:18, 28:19, 29:21, 30:21, 31:21, 31:24, 32:24, 32:27, 33:27, 33:28, 33:29, 34:29, 34:30, 35:30, 35:31, 36:31, 36:32
HGW: P. Herrmann, M. Hilger, R. Zimmermann, D. Parden 2, R. Einloth 13, T. Spraul 6, T. Stocker 1, L. Barbon 4, P. Ruf 8/2, E. Neff, M. Aschenbrenner , S. Stocker 2, S. See
Gelbe Karte: (T. Spraul, L. Barbon, M. Aschenbrenner), 2-min: (T. Spraul, L. Barbon, M. Aschenbrenner, S. Stocker 2x, E. Neff 2x)
TUS Helmlingen: S. Zowicsh, L. Hamazi, S. Weber 3/2, F. Winogrodzki 7/3, M. Zimmer/Zimpfer 5, R. Posavec 6, T. Bertsch 1, M. Wagner 2, L. Graf 2, P. Kerkapoly 1, M. Helm 3, L. Poulain 2, M. Hartmann
Gelbe Karte: (F. Winogrodzki, L. Graf, M. Helm) 2-min (F. Winogrodzkyi, ;.

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

Saison geht auf die Zielgerade

Dreimal daheim, einmal auswärts.
Am Samstag kommt der TUS Helmlingen

Nach einer einwöchigen Pause startet der HGW in die Endphase der Handballsaison. Nach den teilweise unglücklich verlaufenen Partien in Oberkirch und Elgersweier wird am Samstag, 19:30 Uhr der TUS Helmlingen in der Hohberghalle erwartet. Die Gäste stehen derzeit auf dem 11. Tabellenplatz und brauchen jeden Punkt, um bis zum Saisonende den Abstand zum Relegationsplatz zu verteidigen. Mit dem Hintergrund, Kampf gegen den Abstieg, muss sicher auch die Reaktivierung von Routinier Robert Posavec gesehen werden. Hätte es noch einer Verbesserung der sowie schon starken Abwehrarbeit bedurft, mit Posavec hat die Defensive sicherlich noch eine Qualitätssteigerung erfahren. Seine Art Handball zu spielen, insbesondere im Verhalten zum Gegner, ist legendär. Auch Stefan See und Timo Spraul durften das schon erleben. …. weiterlesen

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

A-Jugend ist optimistisch

HGW A-Jugend Teilnehmer beim BW – Pokal

Die drei Verbandsmeister innerhalb von Baden-Württemberg spielen am Sonntag, 13. 12. 2014 in Pforzheim die inoffizielle Landesmeisterschaft aus. Als Südbadischer Meister nimmt die A-Jugend aus Hofweier daran teil. Marco Barbon und seine Jungs fahren guten Mutes in die Goldstadt. Mit dem Gewinn des Pokals soll die Saison endgültig ihre Krönung finden. Doch die Gegner, die auf den HGW Nachwuchs warten sind nicht von schlechten Eltern. Als Meister von Württemberg wartet kein Geringerer als der Zweitliganachwuchs vom TV Bittenfeld und der Badische Handballverband wird vertreten durch die JSG Goldstadt Pforzheim. Als Gastgeber liegen die Vorteile gewiss bei der JSG Goldstadt. …. weiterlesen

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites

Die Zweite ist noch nicht am Ziel

Frank Ehrhardt rauft sich die Haare
HGW Reserve nur mit 32:32 (20:17) beim Schlusslicht.

Frank Ehrhardt wusste auch am Sonntagmorgen noch nicht so richtig, wo er das Unentschieden seiner Truppe in Rotenfels emotionell einordnen soll. Nach einem Spielverlauf mit absoluten Höhen und Tiefen hilft der eine Punkt nicht so richtig weiter. Beim 7:12 nach 18 Minuten und auch beim 27:30, 53. Minute, himmelhoch jauchzend, bis zur Halbzeit beim 20:17 dann die kalte Dusche und beim 32:31 die Niederlage vor Augen, da muss ein Trainer psychisch schon gefestigt, wenn nicht sogar abgebrüht sein, um solche Spielverläufe schadlos zu überstehen. …. weiterlesen

Teilen und versenden:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • PDF
  • Print
  • Add to favorites