Der HGW und die Verletzungsseuche.

Letztes Aufgebot des HGW kann Auswärtsniederlage nicht vermeiden.
Die Mannschaft gibt alles bei der 32:26 (16:12) Niederlage in Lauterstein.
Beifall der einheimischen Zuschauer beim Pressegepräch, Staunen über die Topleistung von Nebojsa Nikolic. Vier Siebenmeter und mehrere freie Würfe wurden seine Beute. Am Ende aber bleibt wieder nur die Feststellung, zwei Minuspunkte mehr, abhaken, weiter machen. Dabei wird das mit dem Weitermachen zumindest personell immer schwieriger. Schon die Vorzeichen vor der Partie bei der SG Lauterstein waren alles andere als ermunternd. Sebastian Groh beruflich verhindert, Roman Einloth am Donnerstag im Training umgeknickt, acht einsatzfähige Feldspieler, zwei Torleute so die personelle Bilanz für Michael Bohn. Und trotz dieser negativen Vorzeichen begann die Partie nicht schlecht für Hofweier. 7:6 Rückstand in der 15. Minute, der HGW war auf Augenhöhe. Doch dann der erste Tiefschlag. Ein gegnerischer Stürmer fällt Marko Bures auf den Fuß. Das Aus für ihn. Mit dick geschwollenem Knöchel war er zum Zuschauen verurteilt. Weiterlesen

HGW Reserve mit Ausrufezeichen.

Ungefährdeter Erfolg der HGW Reserve
Die TS Ottersweier beim 35:28 (19:12) ohne Chance
Nur einmal zum 3:3 konnten die Gäste ausgleichen. Für den Rest der Partie waren sie mehr oder weniger Spielball der Gastgeber. Insbesonders zwischen der 6. und 20. Minute wurde Ottersweier regelrecht an die Wand gespielt. Beim 14:5 war schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Der Gast präsentierte sich ideenlos. Auffallend war allenfalls die teilweise rüde Abwehrarbeit, teilweise ohne Rücksicht auf die Gesundheit des Gegners, was dann auch zu Recht nach 18 Minuten zur frühen Disqualifikation von Mike Kiesewalter führte. Mit dem 19:12 zur Pause war Ottersweier noch gut bedient. Nach der Pause legte die Mannschaft von Tobias Ruf auf 21:12 nach. Weiterlesen

HGW auf der Zielgerade

Lauterstein bei Göppingen ist am Samstag das Ziel für den HGW.
Gastgeber in der Kreuzberghalle ist um 19:30 Uhr die SG Lauterstein
Mit 23:25 Punkten ist die SG Lauterstein fast schon gesichert. Nach dem Auswärtserfolg in Konstanz hat man sechs Spieltage vor Schluss nunmehr acht Pluspunkte Vorsprung auf den möglichen Relegationsplatz. Trainer Stefan Klaus sah die Basis für den Sieg am Bodensee in der starken Abwehr und im Sahnetag von Torhüter Mathias Nagel. Unerwähnt in seiner Bilanz blieb aber, dass sein Ausnahmeakteur Jochen Nägele mit 12 Toren die Gastgeber fast schon alleine bezwang. In dem Rechtsaußen sowie in Max Dangelmaier und Lucas Lenz sieht Michael Bohn auch die Protagonisten, die sein Team in den Griff bekommen muss. Das ist den HGW Spielern beim Vorspielerfolg am siebten Januar recht gut gelungen. Jochen Nägele gelang damals nur ein Treffer aus dem Spiel heraus. In eigener Halle präsentieren sich die Lautersteiner in dieser Saison recht unterschiedlich. Aber die lautstarke Unterstützung und eine kompromisslose Abwehrarbeit machen den Gastmannschaften das Leben in der Kreuzberghalle in aller Regel schwer.–more–>

Die Gäste aus Hofweier konnten zuletzt beim Spitzenreiter den zweiten Spielabschnitt für sich entscheiden. Daran gilt es sich zu erinnern. Allerdings hatte Kornwestheim eine glänzende erste Hälfte hingelegt und musste danach nicht mehr alles geben. Erinnern sollten sich die HGW Akteure auch daran, dass der letzte Sieg gerade aus der Partie gegen Lauterstein resultiert. Ein klein wenig Aufatmen konnte Michael Bohn im Laufe der Woche. Stefan See wird am Samstag wieder auflaufen können. Ob allerdings Lukas Schade spielen kann, entscheidet sich wohl erst kurz vor der Partie. Sein Ausfall würde bei der dünnen Personaldecke überaus schwer wiegen.

HGW Reserve muss gewinnen.

HGW Reserve empfängt die TS Ottersweier in der Hohberghalle
Weiteres Endspiel am Samstag, 19:30 Uhr

Nur noch Siege helfen der Reserve aus Hofweier in den noch verbleibenden drei Heimspielen weiter. Mit der Niederlage bei der SG Schramberg ist die kurze Aufschwung Phase abrupt beendet worden, und man musste im vierpunkte Spiel den unmittelbaren Konkurrenten wieder vorbei ziehen lassen.
Um den Relegationsplatz nicht total aus den Augen zu verlieren sind zwei Punkte am Samstag einfach überlebenswichtig. Weiterlesen

Michael Bohn lobt den kämpferischen Aspekt.

HGW kann den Spitzenreiter nicht ärgern.
Favorit macht schon frühzeitig alles klar.
Die Unterschiede zwischen den beiden Teams wurden beim 26:21 (16:7) für den SV Kornwestheim überdeutlich. Die Verletzungsseuche hält den HGW weiter fest umklammert. Wie anders soll man das denn bezeichnen, wenn sich Stefan See beim Aufwärmen verletzt, deshalb nach wenigen Minuten passen muss und Lukas Schade sich während der Partie einen Finger auskugelt. Dazu kamen richtig starke Gastgeber, die von Beginn unterstrichen, dass sie heute ihrer Favoritenstellung absolut gerecht werden wollten. Der Druck, den der Tabellenführer aufbaute, führte beim HGW gerade in der ersten Spielhälfte zu vielen technischen Mängeln. Kornwestheim nahm diese Fehler dankend an und schloss die daraus resultierenden Gegenstöße erfolgreich ab. Dreimal Marco Buric, jeweils zweimal Sebastian Groh und David Monschein, so die Torschützen für die Gäste in den ersten dreißig Minuten. Beim Spielstand von 16:7 zur Pause, war die Partie eigentlich schon zu Gunsten des Favoriten gelaufen. Weiterlesen