Der Tabellenführer beeindruckt.

Spitzenreiter HGW mit eindrucksvollem Erfolg.
Verfolger TUS Helmlingen beim 25:17 ohne Chance.
Dass ein Handballspiel begeistern kann, auch wenn, oder gerade weil, die Tore nicht im Sekundentakt fallen, erlebten die ca. 400 Besucher am Samstag in der Hohberghalle. Fast schon perfekte Abwehrarbeit der HGW Defensive und zwei Torhüter, die mit ihren Paraden dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Robert Kovacs verhinderte in der 1. Spielhälfte, dass sein Team schon frühzeitig alle Hoffnungen aufgeben musste und Nebojsa Nikolic scheint inzwischen regelrecht Angstzustände bei den gegnerischen Angreifern auszulösen. So jedenfalls sah es nach der Partie auch Dragi Paunovic. Er resümierte: „ Ein starkes Spiel, auch meiner Mannschaft, aber meine Jungs haben noch in keinem Spiel so viele Bälle verworfen wie heute. Offensichtlich Angst vor dem Torwart.“

Beide Trainer mussten auf wichtige Spieler verzichten. Bei Helmlingen fehlte der erkrankte Tomasz Pomiankiewicz, beim Gastgeber saßen Stefan See, Marko Bures, Timo Häß und David Monschein abseits des Auswechselraums.
Der Tabellenführer dominierte die Anfangsphase eindeutig. Die Helmlinger Angreifer verzweifelten an der HGW Abwehr. Wären die sich dadurch bietenden Möglichkeiten in Tore umgesetzt worden, der Gast hätte sich schon nach wenigen Minuten in einem deprimierenden Rückstand gesehen. So aber stand die Partie nach 16 Minuten nur 7:2. Eine Schrecksekunde gab es für Michael Bohn zu überstehen. Marcel Blasius blieb nach einer Abwehraktion mit schmerzverzerrtem Gesicht einige Minuten am Boden liegen. Der 17-jährige Nachwuchsspieler konnte aber nach der Behandlung durch Daniela Hesse weitermachen und lieferte eine ganz starke Partie auf der Königsposition im linken Rückraum.
Wie die Hausherren ihre Tore herausspielten, auch über Sebastian Groh am Kreis, war einfach sehenswert. Das 12:7 zur Pause war hoch verdient. Zu Beginn des zweiten Abschnitts dann die schnelle Entscheidung. Blasius, Cybulski, Groh und Gieringer und Hofweier führte in der 39. Minute mit 16:9. Die Köpfe der Gästeakteure schienen erkennbar nach unten zu gehen. Es folgten weitere Gegenstöße durch Sven Gieringer und Michael Herzog, der Vorsprung war nach 50 Minuten auf 23:12 angewachsen. In der Schlussphase ließen die Gastgeber die Sache lockerer angehen. Helmlingen konnte so das Endergebnis noch leicht positiver gestalten.
Im Team von Dragi Paunovic ragten der junge Cedrik Laupe und Torwart Robert Kovacs heraus. Beim HGW ist es schwer jemand heraus zu heben. Aber wie Marcel Blasius im linken Rückraum agierte war schon bemerkenswert. Insgesamt aber wächst das Kollektiv beim Spitzenreiter immer stärker zusammen. Das macht Hoffnung für die nächste schwere Aufgabe am Samstag beim HC Hedos. Die Bilanz von Michael Bohn: „Ich bin hoch zufrieden , wie sich das Team präsentiert hat. Einziges Manko, die Überlegenheit spiegelt sich nicht im Ergebnis wider.“

Spielverlauf: 1:0, 1:1, 3:1, 3:2, 7:2,7:4, 8:4, 8:5, 95, 9:6, 11:6, 11:7, 12:7,
13:7, 13:8, 14:8, 14:9, 16:9, 16:11, 17:11, 17:12, 23:12, 23:13, 24:13, 24:17, 25:17

HGW : F. Langenbach, N. Nikolic , S. Schulz, F. Herzog, T. Spraul, L. Barbon 2, B. Schnak , L. Schade 2 , M. Herzog 6/2, S. Gieringer 4, M. Cybulski 3, M. Blasius 4, S. Groh 4,
Gelbe Karte (T. Spraul, L. Schade,S. Groh, M. Bohn), 2-min: (L. Schade)

TUS Helmlingen: M. Zimmer, R. Kovacs, T. Fritz, J. Parpart, M. Zimmer-Zimpfer 1, M. Wagner 4, C. Huber, J. Kraus, M. Müller 2, S. Reichenberger, M. Reichenberger 2, F. Wöhrle, C. Laupe 8/4
Gelbe Karte: (T. Firtz, M. Reichenberger, C. Laupe) 2-min()

Schiedsrichter: W. Kramer HC Hedos Elgersweier, Armin Frey, TUS Ringsheim