Schutterwald und HGW im Finale

Favoriten setzen sich durch

In den Halbfinals des Freyersbacher Neujahrscup setzten sich die Favoriten durch. Sowohl der HGW Hofweier als auch der TUS Schutterwald gewannen ihre Spiele letztendlich deutlich. Obwohl es lange nicht danach ausgesehen hatte und die Landesligisten aus Herbolzheim und Ottenheim mit starken Auftritten dagegenhielten.
So kommt es morgen Abend im Endspiel zum erwarteten aufeinander Treffen der alten Rivalen.

Die Halbfinals:
TV Herbolzheim – HGW Hofweier 27:38 (14:18)

TUS Schutterwald – TUS Ottenheim 41:27 (17:15)

Endspiele 30. 12. 2009,
3. Platz: 18:45 Uhr, TV Herbolzheim – TUS Ottenheim
1. Platz: 20:30 Uhr, TUS Schutterwald – HGW Hofweier

Gewinnt der TUS zum vierten Mal?

Freyersbacher Neujahrscup in der Hohberghalle

Auch 2009 lädt der gastgebende HGW zum Jahresausklang in der Hohberghalle ein. Zum 5. Mal schon gibt es ein Handball Neujahrsturnier.
In diesem Jahr unter der Bezeichnung Freyersbacher Neujahrscup.
Gespielt wird am 29. und 30. Dezember, diesmal wieder mit vier Mannschaften. Teilnehmer sind der dreimalige Cup Gewinner TUS Schutterwald, die Spitzenmannschaften aus den Landesligen, TUS Ottenheim und TV Herbolzheim, sowie natürlich der HGW. Weiterlesen

Hofweier chancenlos, 27:36 (17:18) gegen TV Ehingen

HGW mit harter Landung

Keine Chance hatte das derzeitige Team des HGW am Mittwoch gegen den TV Ehingen. Die Gäste aus dem Hegau erwiesen sich in allen Belangen überlegen. Mit brutaler Schonungslosigkeit deckten sie die Schwächen der Gastgeber auf. Wenn vor der Partie erhofft worden war, dass sich dem HGW Möglichkeiten eröffnen könnten, die Begegnung offen zu gestalten, dann erwies sich dieser Hoffnungsgedanke spätestens im zweiten Spielabschnitt als total überzogen. Aber eigentlich zeichnete sich schon von der ersten Minute an ab, dass Ehingen einfach zu stark sein würde. Weiterlesen

Gelingt erneute Leistungssteigerung

HGW in der Rolle des Außenseiters

Auch in Heimspielen taten sich Mannschaften des HGW zumeist schwer gegen Teams vom TV Ehingen. Dass es auch am Mittwoch, 20.30 Uhr in der Hohberghalle nicht viel anders sein wird, davon ist auszugehen. Die Gäste nach Minuspunkten punktgleich mit dem Tabellen Zweiten, kommen mit einer imponierenden Erfolgsbilanz. Die sechs Verlustpunkte resultieren vom Saisonauftakt, als Ehingen durch Verletzungen und Krankheiten stark gehandicapt war. Doch inzwischen sind Fabian Hillenbrand, Mirko Ilgenstein und Co. längst wieder beisammen. Für den nach Konstanz gewechselten Markus Schoch hat man sich mit Stefan Wiest von der DJK Singen gleichwertig ergänzt. Sogar der ehemalige Schweizer Internationale Michael Brandenburger ist in dieser Saison wieder mit an Bord. Zumindest auf den wichtigsten Positionen spielen die Hegauer seit Jahren in gleicher Besetzung. Auf den HGW wartet deshalb ein Gästeteam, bei dem die meisten Abläufe auf blindem Verständnis beruhen, und die deshalb auch nicht einfach zu unterbinden sein werden.

Der Auftritt der Grün-Weißen im Derby war richtig gut. Vor allem, wenn man bedenkt, welch Aderlass verkraftet werden muss. Diese Leistung von der Mörburghalle am Mittwoch in die Hohberghalle zu transferieren, das ist das Kunststück. Gelingt das über das Gros der Spielzeit, dann hat man sicherlich eine Chance gegen Ehingen zu bestehen. Es war erfreulich zu sehen, mit welchem Siegeswillen das ganze Team aufgewartet hat. Eminent wichtig aber war, wie erfrischend und ungezwungen Patrick Göppert und Sebastian Schulz aufgetreten sind, so dass Nico Vollmer nicht auf sich alleine gestellt war. Allerdings ist auch davon auszugehen, dass die Ehinger Abwehr schon noch einen Tick härter und konzentrierter zu Werke gehen wird. Nach der Leistung von Schutterwald werden die Gäste auch sicherlich unser Team nicht auf die leichte Schulter nehmen. In der derzeitigen Konstellation haben die Grün-Weißen aber nicht viel zu verlieren.

Eröffnen sich Chancen und gelingt es diese zu nutzen, dann ist jedoch alles möglich.

HGW unterliegt nur knapp

Überraschend starker Auftritt der Rumpftruppe

Carsten Buss
Carsten Buss

Mit 36:34 (19:19) musste sich der HGW Hofweier in der Mörburghalle dem TUS Schutterwald beugen. Das Derby sah zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Letztendlich entschieden Nuancen zu Gunsten der Gastgeber. Dementsprechend groß war die Freude auf der Siegerseite, während die Gäste wie vom Blitz getroffen mit dem Schlusspfiff am Boden lagen.

Zuvor hatten die zahlreichen Besucher eine richtig gute Partie beider Teams gesehen. Allerdings, Derbystimmung kam auf den Rängen nur in der Schlussphase auf. Zuvor war von Emotionen unter den Fans nur wenig zu spüren. Was vielleicht auch daran lag, dass vor allem in der ersten Hälfte so etwas wie ein Nichtangriffspakt zwischen den Mannschaften herrschte. So vielen die Treffer wie reife Früchte, weil eben die Torhüter von ihren Abwehrreihen nur wenig Unterstützung erfuhren. Das wurde auch im zweiten Abschnitt nicht wesentlich besser, auch wenn es jetzt plötzlich Zeitstrafen hagelte. Weiterlesen