Toller Handballtag

Grandioses Handballfest
Löwen verzaubern beim 16:52 (7:25) die Hohberghalle

Samstag, 28. 07. 2018, 18:35 Uhr, das Spiel war aus, sieben Monate Organisation und Vorbereitung hatten in einem erfolgreichen Höhepunkt geendet. Zwar kam es zu kleineren Problemen. Einige Zuschauer mussten umgeleitet werden, weil noch am Freitag aufgrund der Hitze die Zahl der Stehplätze reduziert wurden, einige davon aber schon verkauft waren. Doch nach kurzen Erklärungen akzeptierten die Betroffenen die Umsetzung.
Die Schiedsrichter Baumgart/Wild hatten beim Endstand von 16:52 für den zweifachen Deutschen Meister die Jubiläumspartie abgepfiffen. Es folgte das gemeinsame Foto der beiden Mannschaften, während der Nachwuchs des HGW und die D-Jugend Teams, der JSG ZEGO, der Baden Akademie und vom ETSV schon in den Startlöchern standen, um das Spielfeld zu fluten und sich die begehrten Autogramme zu holen. Die Kids hatten vormittags ein Turnier gespielt und waren zum Spiel der Löwen durch den HGW eingeladen.
Zuvor hatten sich die knapp 1300 Handballfans begeistert gezeigt von dreifachen Kempas, genialen Anspielen von Andi Schmid auf Yannik Kohlbacher, oder an den vielen Gegenstößen, Millimeter genau eingeleitet durch Mikael Appelgreen. Jubel kam aber auch auf bei gelungenen Aktionen der Gastgeber und es gab sogar einzelne Hebesrufe zu hören. Trotz der unwahrscheinlich hohen Temperaturen herrschte eine riesige Stimmung in der Halle.
Begonnen hatte alles mit der Begrüßung des Deutschen Vizemeisters von 1979. Beim Aufrufen von Franz Bechler, Armin Emrich, Arno Ehret, Wolfgang Ehrler, Gerhard Gaiser, Gerd Leibiger, Erich Quarti, Hans Jörg Schatz, Josef Schienle und Siegried Stöcklin sowie dem damaligen Abteilungsleiter Dietmar Isen wehte kurzzeitig Nostalgie durch die Halle. Leider nicht kommen konnten, Simon Schobel, Arnulf Meffle, Klaus Cybulski. Zum Team von 1979 gehörte auch der viel zu früh verstorbene Roland Birnbreier. Besonders begrüßt wurden auch die Männer, die 1981 die Deutsche Meisterschaft bei der B-Jugend nach Hofweier holten.

Danach betraten die beiden Mannschaften die Halle, begleitet durch über 70 Kinder, von den Minis, E- und D-Jugend des HGW. Nach der Vorstellung der Spieler ließen dann diese Handballkids gleichzeitig 140 grüne und weiße Luftballons steigen, die während dem Spiel unter dem Hallendach hingen.
Durch den neunzehnjährigen Max Mattes angeregt, folgte die Überraschung des Tages. Der im September 91 Jahre alt werdende Phillip Bayer, brachte zusammen mit seinem Enkel den Spielball aufs Feld.
Das Ergebnis war natürlich Nebensache. Niemand hatte damit geliebäugelt, dass die Akteure von Michael Bohn mehr als Trainingspartner sein würden. Steffen Stocker, Eike Neff und Stefan See mit 197 cm Körpergröße ihre Mitspieler beim HGW überragend, hätten beim Team der Löwen wohl gerade die Durchschnittsgröße erreicht.
Trotzdem, oder gerade deswegen, herrschte bei erfolgreichen Abschlüssen oder gelungenen Anspielen eine riesige Freude vor. Allen voran Phillip Kunde. Nach seinem ersten Treffer, blickte er derart ungläubig und fassungslos. Erst nach wenigen Sekunden realisierte er, was ihm gerade gelungen war. Andreas Palicki mit einem Siebenmeter zu überwinden, feierte er danach mit der Beckerfaust.
Nach Spielschluss genossen Zuschauer und Spieler den Rest des Tages. Der Wettergott war an diesem Samstag ein Hofweirer Handballer. Rechtzeitig zum Spielschluss verzogen sich die wenigen Gewitterwolken vollends, sodass einem gemeinsamen Abschluss unter den Zelten vor der Halle nichts mehr im Wege stand.
Am Sonntag gegen 17:00 Uhr, erinnerte dann in der Hohberghalle nicht mehr viel an den Vortag. Die Zusatztribünen waren abgeräumt, die Halle wieder frei. Allein in Foyer und Gängen zeugten noch viele Hinterlassenschaften von einem grandiosen Tag des Handballs.

Die Mannschaften:
HGW: N. Nikolic, F. Langenbach, M. Knuth, P. Herrmann, F. Wildt, R. Einloth 1, F. Herzog 2, S. Stocker 1, L. Barbon, L. Schade, M. Herzog 2, S. See 1, S. Vucetic 2, M. Bächle, P. Kunde 5/1, E. Neff 2,
Rhein Neckar Löwen: M. Appelgreen, A. Palicki, A. Schmid 1/1, Lipovina 3, Abutovic, Taleski 8, Peterson, Sigurdsson 7/1, Radivojevic 5, Tollbring 6, P. Groetzki 8, Trost 3, Guradiola, Nielsen 6, Kohlbacher 5.