Archiv der Kategorie: Spielbericht

Spielberichte (Artikel)

Herbolzheim oder HGW

Die Landesligisten schlagen sich mehr als achtbar.
HGW, TV Herbolzheim und SV Ohlsbach punktgleich

Am Ende stellte sich die Frage, wer darf sich jetzt als Turniersieger sehen. Die Gastgeber mit dem besten Torverhältnis aus allen Partien, oder der TV Herbolzheim, als Bester dreier punktgleicher Mannschaften.
Unbestritten war, dass der Landesligist aus dem Breisgau einen schnellen und effektiven Handball geboten hat und sich nur ganz knapp dem HGW beugen musste. Gegen Schuttern und Ohlsbach standen am Ende zwei unangefochtene Erfolge. Heraus zu heben Marius Schmieder, als sicherer Schütze aus dem linken Rückraum. Erwähnenswert auch die Spielabläufe, die immer wieder zum gewünschten Erfolg führten.
Weniger positiv und mit der geringsten Effektivität, die Mannschaft von Michael Bohn.
Was im Angriff an freien Möglichkeiten vergeben wurde hätte ausgereicht, alle Partien mit größerem Unterschied zu gewinnen. Alleine im Spiel gegen den SV Ohlsbach landete in der Anfangsphase das Spielgerät siebenmal in Folge am Gehäuse des Gegners. Aber auch die Abwehrarbeit ließ zu wünschen über. Daraus resultierend auch der zwischenzeitliche hohe Rückstand und die Niederlage mit einem Treffer. Schon gegen den TV Herbolzheim durfte man froh sein, am Ende mit 15:14 die Nase vorne zu haben. Herbolzheim oder HGW weiterlesen

Toller Handballtag

Grandioses Handballfest
Löwen verzaubern beim 16:52 (7:25) die Hohberghalle

Samstag, 28. 07. 2018, 18:35 Uhr, das Spiel war aus, sieben Monate Organisation und Vorbereitung hatten in einem erfolgreichen Höhepunkt geendet. Zwar kam es zu kleineren Problemen. Einige Zuschauer mussten umgeleitet werden, weil noch am Freitag aufgrund der Hitze die Zahl der Stehplätze reduziert wurden, einige davon aber schon verkauft waren. Doch nach kurzen Erklärungen akzeptierten die Betroffenen die Umsetzung.
Die Schiedsrichter Baumgart/Wild hatten beim Endstand von 16:52 für den zweifachen Deutschen Meister die Jubiläumspartie abgepfiffen. Es folgte das gemeinsame Foto der beiden Mannschaften, während der Nachwuchs des HGW und die D-Jugend Teams, der JSG ZEGO, der Baden Akademie und vom ETSV schon in den Startlöchern standen, um das Spielfeld zu fluten und sich die begehrten Autogramme zu holen. Die Kids hatten vormittags ein Turnier gespielt und waren zum Spiel der Löwen durch den HGW eingeladen.
Zuvor hatten sich die knapp 1300 Handballfans begeistert gezeigt von dreifachen Kempas, genialen Anspielen von Andi Schmid auf Yannik Kohlbacher, oder an den vielen Gegenstößen, Millimeter genau eingeleitet durch Mikael Appelgreen. Jubel kam aber auch auf bei gelungenen Aktionen der Gastgeber und es gab sogar einzelne Hebesrufe zu hören. Trotz der unwahrscheinlich hohen Temperaturen herrschte eine riesige Stimmung in der Halle.
Begonnen hatte alles mit der Begrüßung des Deutschen Vizemeisters von 1979. Beim Aufrufen von Franz Bechler, Armin Emrich, Arno Ehret, Wolfgang Ehrler, Gerhard Gaiser, Gerd Leibiger, Erich Quarti, Hans Jörg Schatz, Josef Schienle und Siegried Stöcklin sowie dem damaligen Abteilungsleiter Dietmar Isen wehte kurzzeitig Nostalgie durch die Halle. Leider nicht kommen konnten, Simon Schobel, Arnulf Meffle, Klaus Cybulski. Zum Team von 1979 gehörte auch der viel zu früh verstorbene Roland Birnbreier. Besonders begrüßt wurden auch die Männer, die 1981 die Deutsche Meisterschaft bei der B-Jugend nach Hofweier holten. Toller Handballtag weiterlesen

Nur mit Mühe ein positives Erlebnis zum Abschluss

HGW quält sich zum Heimsieg
Mühsamer 26:25 (12:15) Erfolg über den TB Kenzingen
Wer die Partie am Samstag in der Hohberghalle verfolgt hat, der kann jetzt zumindest erahnen, wieso es in der Vorrunde in der Üsenberghalle für den HGW nichts zu holen gab. Knappe 51 Minuten waren vergangen, ehe die Gastgeber beim 23:22 erstmals die Führung übernehmen konnten. Der Tabellenvorletzte spulte sein Programm ab, so gut es eben möglich war. Die Gastgeber ließen einmal mehr nahezu alles vermissen, was sie zuvor über vier Monate auf Platz 1 in der Tabelle gehalten hatte. Wenig Druck im Angriff, kein Zugriff auf den Rückraum und den Linksaußen von Kenzingen. So rief der Spielstand von 1:6 in der 10. Minute zwar ungläubiges Erstaunen bei den HGW Fans hervor, doch angesichts des Auftretens der Heimmannschaft war auch dieser klare Rückstand nicht allzu unverständlich. Nur mit Mühe ein positives Erlebnis zum Abschluss weiterlesen

HGW am Tiefpunkt

Darf man sich so präsentieren?
Überlegener 30:24 (17:8) Erfolg des TUS Schutterwald

Ein Spiegelbild der letzten Wochen war der Auftritt der HGW Mannschaft am Freitag beim Derby in der Mörburghalle. Seit der Niederlage in Elgersweier ist alles nur noch ein Torso. Überall fehlt und klemmt es, manchmal eine ganze Menge, manchmal nur ein klein wenig. In der Summe aber wirkt sich das desaströs auf die gesamte Spielanlage aus. Und am Freitag war dann der Abend an dem überhaupt nichts ging. Kein adäquates Abwehrverhalten, kein druckvolles Angriffsspiel. Tim Heuberger wird wohl lange zurückdenken müssen, um sich an ein Handballspiel zu erinnern, in dem er bei sieben oder acht Metern so ungehindert zum Abschluss kommen durfte. Die gleiche Aussage gilt auch für Christoph Baumann, dessen Kreise eigentlich durch eine offensive Abwehrvariante eingeschränkt werden sollten. Aber eben nur sollten, in der Realität durfte er schalten und walten, wie er wollte. Dass er in solchen Momenten dann seine im Übermaß vorhandenen Spielmacherqualitäten einbringt, muss nicht verwundern. So fügte sich eines zum anderen. Dass dann auch noch Frustabbau angesagt war ist verständlich, sollte aber nicht sein. Dass ein ehemaliger Verantwortlicher des TUS allerdings meinte, seine Ordnerbinde berechtige ihn dazu, HGW Spieler auf der Auswechselbank zu provozieren, fällt sicherlich auch nicht unter den Begriff des Fair Play. HGW am Tiefpunkt weiterlesen

Erfolgsserie geht weiter.

HGW Reserve lässt sich nicht hängen.
Verdienter 30:24 Erfolg über den HTV Meißenheim II
Es war bestimmt nicht einfach für die Akteure von Tobias Ruf, sich nach dem kollektiven Meisterjubel wieder auf den Handball Alltag einzustellen. Und im ersten Spielabschnitt gelang es auch nicht so recht. Da wurde kein Mittel gegen das Zusammenwirken von Nico Vollmer und Michael Labusch gefunden. Doch am größten war das Problem Daniel Velz im Tor der Gäste. Der Torhüter zeigte, dass er sein Können und seine Klasse keinesfalls verlernt hat. Reihenweise scheiterten die HGW Angreifer an ihm. So kam es, dass die HTV Reserve zur Pause mit 12:14 in Front lag. Nico Voller gelang dabei ein Treffer mit Seltenheitswert. Vom eigenen Wurfkreis überlistete er den etwas weit vor dem Tor stehenden Marcel Hilger zum Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit ordnete Tobias Ruf dann kurze Deckung gegen Nico Vollmer an und fortan war es dahin mit der Herrlichkeit des Gästeteams. Zwar rissen die Hausherren keine Bäume aus und auch an Daniel Velz war noch oftmals kein Vorbeikommen, doch aus dem 12:15 wurde schnell eine 17:16 Führung, die in der Schlussphase noch weiter zum verdienten 30:24 Erfolg ausgebaut wurde. Erfolgsserie geht weiter. weiterlesen